SonicExchange

 

 SonicExchange-Termine 2017 >>> Calendar

 

SonicExchange began as a 100-day residency in the city of Kassel during dOCUMENTA (13) from June 9 - September 16, 2012 and has continued since then as SonicExchange Concert Series.  

 

Currently, inspired by the societal developments responding to over a million new refugees in Germany, one important focus is on music as a means of intercultural collaboration.  The 2017 concert series seeks to provide numerous points of contact between local and international guests from various cultural backgrounds with migrants in the city and region.  Audiences of all ages will attend and participate in concerts, workshops in schools and universities, and events with newly arrived refugees. 

  

 

SonicExchange 2017

 

Konzerte, Workshops, Begegnungen von Internationalen Gästen

mit Migranten, Geflüchteten, Musikern aus der Region

Improvisation und Jazz im Kontext. 

Interaktionen mit geflüchteten Menschen,

Workshops im Bereich Improvisation und interkulturelle Musik. 

 

“Jeder Mensch bringt eine eigene Stimme mit in die Welt.

Niemand klingt so wie ein anderer. 

Man muss lernen, dieses Ureigene besonders zu pflegen.

Dann kann man auf dieser Basis mit anderen spielen. 

Man muss sich dann nicht auf eine gemeinsame Stilistik einigen.

Der eigene Stil ist dann wie ein Dialekt einer gemeinsamen Sprache”

(Karl Berger, Gründer des Creative Music Studio, 2016) 

 

SonicExchange - Klangaustausch - ermöglicht gemeinsames Musizieren auf Augenhöhe. 

Das erste Projekt unter diesem Namen fand im documenta-Sommer 2012 hundert Tage lang im Foto-Motel im Schillerviertel statt. An diesem facettenreichen, offenen, flexibel bespielbaren Ort trafen sich zahlreiche internationale und regionalen Gäste.

Ein Querschnitt dieser spannenden Begegnungen ist auf der gleichnamigen DVD zu hören, siehe weiter unten.

Ein weites Spektrum von Folklore bis Avantgarde, Improvisation und Komposition kennzeichnet auch die konzertanten Aktionen in 2017.  Vier Projekte finden kompakt über mehrere Tage mit internationalen Gästen statt.  Ein wichtiger Strang in dem Klanggeflecht ist, Klänge der neuen Migration nach Kassel aufzugreifen.  Aktuell arbeitet Ursel Schlicht an Begegnungen mit musikinteressierten Menschen insbesondere aus Syrien, Irak, Iran, Afghanistan.  Musiker aus Migrationsländern werden mit in die Projekte einbezogen. 

Das über Jahre entstandene internationale musikalisch-künstlerische Netzwerk, das Ursel Schlicht aufgebaut hat, ermöglicht ihr, mit Gästen für das Jahr 2017 gezielte Aktionen zu planen, die auf die schnellen aktuellen Veränderungen reagieren.

Eingeladen sind international renommierte Musikerinnen und Musiker (USA; Kanada, Irland, Island), die Konzerte sowie intensive Begegnungen mit verschiedenen Gruppen durchführen.  Alle internationalen Gäste haben großes Interesse geäußert, sich mit geflüchteten Menschen auszutauschen.

Konzerte und Workshops werden an folgenden Orten stattfinden:  Im Kulturbunker Kassel mit neu renoviertem Konzert-und Workshopraum, im Café Matthäus International in Niederzwehren,  in Kooperation mit dem Zentrum für Interkulturelle Musik Kassel , an der Universität Kassel sowie in Kooperationen mit Kasseler Schulen als Teil des Teams “Schulagenten für die documenta”. 

 

impressions from previous years (selection):

 

Klingendes Café Matthäus, Kassel-Niederzwehren:

Musik grenzenlos in Niederzwehren: Download Flyer deutsch/english *** Download Flyer arabic

Jane Rigler: Deep Listening SoundWalk and concert

Inspired by Pauline Oliveros´  Deep Listening Concept,  Rigler led a Guided Soundwalk near Café Fürstenwald,

where she and Ursel Schlicht then shared sounds, giving a performance inspired by the shared sonic experience with all. 

"A liminal time of night, full of anticipation and resonance."  >>> Jane's Blog

Concert and workshop with Maninn Lidur at Grundschule Königstor, Kassel:

Gelungene Begegnung mit Kindern aus der Landesfeuerwehrschule an der Grundschule Königstor in Kassel

>>> Bericht / Download


Auf der DVD SonicExchange ist der Beginn des Projekts in 2012 dokumentiert und wurde 2013 auf dem New Yorker Label Mulatta Records veröffentlicht.

Vorhergehende Projekte von Ursel Schlicht zum Stadtprogramm der documenta hatten die Schwerpunkte 

- Stadtgeschichte (Kooperation mit dem Archiv der deutschen Frauenbewegung 1997)

- Interkulturelle Musik (Ex Tempore 2002 und 2007)

- Begegnungen zwischen Improvisation und Komposition (100 Tage SonicExchange 2012)

 

“This summer, the modern is on offer not only in the visual arts;

the fact that avant-garde music draws a comparatively smaller audience does not diminish its importance. Exciting experiences are created by the SonicExchange project, in which the jazz pianist and improviser Ursel Schlicht draws an international gathering of musicians to Kassel during Documenta.” (Georg Pepl, HNA, 2012)

 

DVD Sonic Exchange on Mulatta Records

Every five years, the city of Kassel transforms into a vibrant center for avant-art, during the documenta exhibition.

SonicExchange was my fourth project inspired by this context. For 2012, I envisioned a continuous thread of sonic interchanges at Fenster zum Hof aka Fotomotel Wolf 53, a new hub for artistic interactions.

I worked daily in the on-site studio, composing and improvising on the piano, joined by guest artists and visitors.

Without a set agenda, this meant open improvisation, a realization of a specific artistic thought, and included trips to the exciting artistic events all throughout the city as a springboard for further inspiration.  SonicExchange differed from previous Ex Tempore projects as the focus was on the process of intellectual and artistic interchanges rather than on rehearsed and composed performance. Guests included musicians and artists from other fields, i.e. spoken word, visual arts, dance, new media.

As part of the Kassel Stadtprogramm, SonicExchange lasted during the 100 days of dOCUMENTA (13).